Alle unter Werbung verschlagworteten Beiträge

Wie man sich bettet: Kommunikationsmaßnahmen für Betten Meyer.

Bei Betten Meyer im Sauerland ist mittlerweile die zweite Generation des Familienbetriebes am Ruder. Gründer Bernd Meyer und Juniorchef Marcus Meyer wünschten sich anlässlich der Neueröffnung des Olper Geschäfts ein neues Corporate Design und neue Werbemaßnahmen. Wir gestalteten ein neues Logo, welches die beiden Geschäftsfelder Betten […]

Stop, guck & go: Die Rheinbahn hat immer Vorfahrt.

Immer wieder kommt es an Gleisübergängen zu tragischen Unfällen – trotz aller Vorsichtsmaßnahmen. Das Düsseldorfer Verkehrsunternehmen Rheinbahn AG (in Kooperation mit der Stadt Düsseldorf und der Polizei Düsseldorf) beauftrage uns, Maßnahmen zu entwickeln, um die Fahrgäste für die Gefahren am Gleisübergang zu sensibilisieren. Realisiert wurde ein […]

Unheilig: Karten für das Domradio.

Ein schöner Auftrag für das Kölner Domradio, der Hörfunk- und Internetplattform der Erzdiözese Köln: Werbe-Postkarten für die Webseite domradio.de zu machen. Aber gerne!    

Achtung Aufnahme: Werbung für die Funkhausgespräche im WDR.

Bei den WDR Funkhausgesprächen wird nicht polemisiert sondern diskutiert, immer hart an der Sache, live vor Publikum und im Radio. Gesendet wird aus dem Funkhaus am Wallrafplatz bei Kölsch und Brezeln. Die Qualität dieser Sendungen wollten wir auch in der Werbung plakativ darstellen. So entstand die Idee, […]

Delikat: Anzeigen für die Konditorei Heinemann.

Jeder liebt die Pralinen des Chocolatiers Heinemann. Das Traditionsunternehmen mit Geschäften in Düsseldorf, Neuss, Mönchengladbach, Krefeld und München, produziert dermaßen köstliche Pralinen und Backwaren, dass es eigentlich keine Werbung braucht. Hier funktioniert die „Mund zu Mund Propaganda“. Bei den wenigen Gelegenheiten einer Anzeigenschaltung, wie zu […]

Mensch, wo bist du? Plakat für den Evangelischen Kirchentag.

Der Deutsche Evangelische Kirchentag rief zur Wettbewerbspräsentation. Das Briefing war sehr offen: die Losung des Kirchentags, „Mensch, wo bist du?“ interessant zu illustrieren und ein Aufsehen erregendes Plakat daraus zu machen. Dies war unser Beitrag. Er wurde zwar sehr anerkannt, aber nicht realisiert.